Logo

Bücher für die Bildung


Autor Titel Rubrik

Benutzerportal


* Cookies müssen akzeptiert werden können

Vernunft ist das Vermögen zur Deliberation sämtlicher Perspektiven, die ein Mensch in der Lage ist einzunehmen. Seine Vernunft wächst demnach mit der Anzahl der Rollen, in die er aktiv schlüpfen, deren Denkweisen er übernehmen, mit deren Blicken er schauen und mit deren Stimmen er sprechen kann, und deren Mediator er dann auch ist. Dieser Gedanke lässt sich mit der folgenden Aussage des Philosophen Wolfgang Welsch wunderbar ergänzen: "Ein Mensch, der nur seinen eigenen Standpunkt kennen würde, wäre kein Mensch und nicht einmal ein Tier, sondern leider nur ein Vollpfosten. Zwischen verschiedenen Perspektiven wechseln zu können, ist eine elementare Fähigkeit vernünftiger Menschen. Für Rationalität genügt eine einzige Perspektive - mit der man dann freilich allzu oft in Sackgassen gerät oder an Mauern fährt. Zweiäugigkeit sollte das Minimum sein." (Norbert Schultheis)



Kalender
© schulferien.org

Validate XHTML 1.0 Transitional Validate CSS

Best viewed with Firefox Get Firefox

powered by PHP powered by MySQL

Arte Philosophie

(Raphaël Enthoven)

Rubrik: Philosophie

„Arte Philosophie“ ist eine Magazinsendung des deutsch-französischen Rundfunkveranstalters Arte und wird seit dem 19. Oktober 2008 ausgestrahlt. Durch die Sendung führt der französische Philosoph Raphaël Enthoven. Jede Ausgabe dauert etwa 26 Minuten und hat die Form eines Dialogs zwischen dem Moderator und seinem Gast, die jeweils frei und ohne Vorgaben über das gewählte Thema der Sendung philosophieren. Es werden lediglich vor der Aufzeichnung Orientierungspunkte aufgestellt (meist Reproduktionen von Bildern oder Filmszenen in Plakatgröße), die die beiden Protagonisten zuvor ausgewählt hatten, und während der Aufnahme ansteuern und in den Dialog einbauen.

Das Besondere an der Sendung ist die Aufzeichnung mittels Plansequenz: Während des gesamten Programms folgt die Kamera den Dialogpartnern in einem einzigen Schnitt. Es findet keine weitere Bearbeitung statt, außer dem Hinzufügen von Textbausteinen zur Hervorhebung der im Gespräch aufgefundenen Thesen. Für das deutschsprache Publikum wird zudem ein Voice-over über den französischen Originalton gelegt.